2015, Phillipp Arnold

Digitale Bildbearbeitung – Zauberei?

Wir alle kennen die Bilder von Models in verschiedensten Hochglanz-Zeitschriften und viele fragen sich, “sieht die wirklich so aus?” – die schlichte Antwort: Nein!
In fast allen Fällen wird (mehr oder weniger) digital nachgeholfen, sodass Fältchen und Pickelchen verschwinden, oder aber auch einfach mal die Augenfarbe geändert wird. Die digitale Bildbearbeitung hat hier vieles möglich gemacht und kennt nahezu keine Grenzen.

Weniger ist mehr

Bei all diesen Möglichkeiten der digitalen Nachbearbeitung kommt man schnell in die Versuchung, sehr viel an Bildern zu verändern oder zu “optimieren”, was allerdings schnell übertrieben wird und die Natürlichkeit der abgebildeten Personen zerstören kann.

Dennoch kann diese “Manipulation” auch ganz nützlich sein, denn wenn genau am Tag des Foto-Shootings ein Pickel auf der Stirn ist möchte man diesen wohl lieber nicht auf seinen schönen Fotos sehen.

Auch ich biete Ihnen selbstverständlich die digitale Nachbearbeitung Ihrer Bilder an – von einfachen Anpassungen bis hin zu aufwändigen Retusche-Arbeiten wie dem Entfernen von Hautunreinheiten etc.

  • Originalbild

    Das Originalbild aus der Kamera, unbearbeitet

  • RAW Abstimmung

    Die gewünschten Bildparameter wurden mittels RAW angewendet

  • Haut Optimierung + Sättigung

    Die Haut wurde etwas weicher gemacht, zusätzlich die Sättigung der Haare angepasst

  • Hautunreinheiten entfernt

    Im letzten Schritt wurden die Hautunreinheiten entfernt

  • Vergleich Original und Finales Bild

    Vergleich Original und Finales Bild